Manchmal passiert bei uns auch etwas Neues – so in den letzten Tagen. Auf Grund von Jessis Inkontinenz gab es jetzt ein paar Neuerungen, die ich euch erzählen möchte.

Jessi bekommt seit Anfang des Jahre ein Medikament gegen ihre Inkontinenz, das hat auch bis vor ein paar Wochen gut gewirkt. Aber dann fing es wieder an das se Nachts nass war und ich ihr wieder eine Windel anziehen musste. Damit aber nicht genug. Auch am Tag kam es jetzt des Öfteren immer vor das sie Tropfen verlor und besonders Morgens nach dem Gassi gab es kleineren See. Daraufhin traf ich die Entscheidung ihr ein neues Bett zu kaufen. Denn, durch ihr häufiges pinkeln musste ich den Bezug immer öfter waschen und das Innenleben starb so vor sich hin… Gar nicht so einfach ein Neues zu finden. Es sollte am Besten aus einem wasserabweisendem Stoff, kuschelig und bezahlbar sein und vor allem groß, Jessi sollte ja keinen Platz einbüßen müssen. Lange hat es gedauert bis ich eine Wahl getroffen hatte, aber nun ist Fergus da.

dsc_3962

Fergus ist aus Kunstleder und somit weich, anschmiegsam und wasserabweisend. Jetzt muss ich im Ernstfall nur noch die Decke, die ich im Körbchen auslege, waschen. Leider ist das neue Bettchen etwas kleiner als das Alte und Jessi war etwas pikiert und unglücklich darüber, dass IHR heißgeliebtes Kissen von uns gehen sollte, aber so langsam gewöhnt sie sich daran und liegt immer häufiger auf ihren Thron.

Aber was ist denn jetzt mit dem Pipiproblem?! Nein, damit ist es natürlich nicht getan. Wir waren beim Tierarzt und haben ein paar Untersuchungen unternehmen lassen um festzustellen – Jessi ist kerngesund! Sogar ihre Blutwerte sind alle im grünen Bereich. Sie hat weder Diabetes noch eine Blasenentzündung. Hmm.. Natürlich gut, aber möchte ich ihr ständig eine Windel anziehen? Und da viel es mir wie Schuppen von den Augen – es ist einfach zu kalt für Jessi! Man möge mich hängen und vierteilen. Dass ich da nicht als Erstes drauf gekommen bin… Aber gut, nun weiß ich woran es liegt. Also muss ein Mantel für sie her. Dabei habe ich immer gesagt, Jessi bekommt keinen Mantel, die hat dickes Fell! Huch…

dsc_3996 dsc_3998

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt trägt sie Grizzly, sogar mit Pelz im Kragen 😉 Und zack Jessi ist wieder trocken. Hierbei war mir wichtig, dass der Mantel einfach an – und ausgezogen werden kann und bis zur Rute und ein Stück die Schenkel runter geht, damit sie hinten auch wirklich warm bleibt. Sie ließ ihn sich problemlos anziehen, lief gleich durch die Wohnung und legte sich in ihr Körbchen. Heute hat sie sich damit sogar gewälzt und ein Wenig gespielt.

Der Mantel wird einfach über den Kopf gezogen, dann die Lasche zwischen den Vorderbeinen hindurch gezogen, am Rücken verschlossen und die Hinterbeine werden durch ein Gummi gezogen. Aber dafür muss Jessi ihre Beine kaum anheben.

Mit unseren Neuerungen sind wir zu frieden und gewöhnen uns so langsam daran, besonders an den Mantel. Das fällt mir persönlich sehr schwer, weil ich Hunden in Mäntel etwas mit Skepsis begegne. Die meisten tragen die nämlich leider nur, weil das Gucci Frauchen das hübsch findet. Und davon gibt es hier leider viel zu viele… Aber wir schaffen das schon 😉

dsc_3964 dsc_3982 dsc_4003