Heute wurde gekocht, es gab Kürbissuppe! Eigentlich hatte ich den Sommer abgeschrieben und als ich dann im Geschäft Hokkaidokürbis sah, läutete ich den kulinarischen Herbst ein. Also ging ich einkaufen…

  • 1 Hokkaidokürbis

    Die Einkaufsliste

    Die Einkaufsliste

  • 2 große Kartoffeln
  • 2 Karotten
  • 1 1/4 l Wasser
  • 1 große Zwiebel.
  • etwas Butter

Die Zwiebel in Würfel schneide und in der Butter glasig anbraten. Die Kartoffeln, Möhren, und Karotten ebenfalls klein schneiden. Den Kürbis ebenfalls klein schneiden und entkernen. Er muss nicht geschält werden, die Schale ist essbar, lediglich den Strung sollte man abtrennen. Nun alles zu den Zwiebeln geben und mit dem Wasser ablöschen. 

DSC_3734[1] DSC_3730[2]

Das ganze dann 20 – 30 Minuten kochen lassen und dann mit dem Pürierstab pürieren. Mit Gewürzen abschmecken und nach Bedarf mit Sahne und Kräutern dekorieren.

Dazu habe ich etwas Putenfleisch in Streifen geschnitten und angebraten.

Der Hokkaidokürbis ist sehr hart und lässt sich nur schwer zerkleinern, deshalb empfehle ich, nach und nach kleine Stücke heraus zu schneiden und ein sehr scharfes Messer zu verwenden.  

Selbstverständlich bekommt Jessi eine Portion ab, sie liebt Kürbissuppe! Wir lassen uns jetzt unser Mittag schmecken 🙂