02 Jul

 

Es ist Sommer (eigentlich). Und aus gegebenem Anlass möchte ich euch heute über einen ungefährlichen, aber echt nervigen Ausschlag erzählen. Hauptsächlich betrifft er Menschen, aber auch Hunde mit kurzem Fell können darunter leiden, besonders wenn sie gerne schwimmen gehen. Denn diesen holt man sich hauptsächlich im Wasser. und da hält man sich im Sommer ja gerne mal auf.

 

Vor zwei Jahren war ich mit meinem Freund an dem See bei uns im Wald um mit Jessi etwas zu planschen. Schon kurz danach fing meine Haut über all dort, wo sie mit dem Wasser in Berührung kam, stark an zu jucken und wurde rot. Das hielt fast eine Woche an, zum Arzt gegangen bin ich da nicht. Wenig später war ich mit einer Freundin in der Nordsee baden, es war Ebbe. Hier das Gleiche. Meine Haut wurde rot, fing sehr stark an zu jucken. Diesmal bin ich gleich zum Arzt. Der verschrieb mir eine Kortisonsalbe. Es wäre ein Ausschlag, aber auf was könnte man so nicht genau sagen. Sollte es nicht bald besser werden, sollte ich wieder kommen. Aber die Salbe half und so habe ich da nicht weiter drüber nach gedacht. Das es das Wasser sein könnte, da kam ich nicht drauf. Schließlich war ich regelmäßig in der Nordsee oder im See schwimmen.

Letztes Jahr im Sommer dann das Selbe, aber da hatte ich ja noch meine Salbe. Jessi blieb zum Glück verschont. Und im Mai diesen Jahres ging es wieder los und da kam mir das erste Mal die Idee, dass es vom Wasser kommen könnte und so habe ich Dr. Google befragt und habe auch schnell gefunden, was ich gesucht habe: Zerkariendermatitis oder eben auch Badedermatitis. So bezeichnet man eine Infestation mit den Larven von Saugwürmern der Gattung Trichobilharzia. Jedoch ist der Befall von Menschen aus der Sicht der Larven ein Irrtum, wir sind ein sogenannter Fehlwirt.

 

Daraufhin habe ich dann meinen Hausarzt aufgesucht und ihm von meinem Verdacht berichtet, den er dann bestätigt hat. Wenn man erstmal weiß, wonach man suchen muss…. Er erklärte mir, dass diese Infektion ungefährlich ist, aber durch den Juckreiz und die Quaddeln nervig und störend ist. 

 

Wasservögel die von Saugwürmern (Trematoden)  befallen sind, geben ihren Kot ins Wasser ab und so können Zwischenwirte der ersten Larvengenaration, Wasserschnecken, befallen werden. Nach eventuellen weiteren Zwischenwirten wie Fische oder Kaulquappen gelangt die dritte Larvengeneration – die Zerkarien – erneut ins Wasser. Diese suchen sich dann einen Endwirt (z.B.: Entenvogel), durchdringen dessen Haut und reifen im Darm zu geschlechtsreifen Saugwürmern heran und der Kreislauf beginnt von Neuem. Irrtümlicherweise werden auch mal Menschen befallen und die Haut durchbohrt. Allerdings sterben die Zerkarien nach wenigen Tagen ab, da der Mensch kein geeigneter Wirt ist. Die Larven werden vor allem bei Temperaturen über 24° Celsius freigesetzt.

 

Der Befall findet stärker in flachen, Ufer nahen und stehenden Gewässern statt, da hier kaum Zirkulation vorhanden ist. 

 

Vorbeugende Maßnahmen: 

 

  • Keine Enten füttern – je mehr Futter, desto mehr Enten, mehr Kot und mehr Zerkarien,
  • flache und wasserpflanzenreiche Uferzonen meiden,
  • wasserfeste Sonnenschutzmittel verwenden,
  • nach dem Baden den Körper kräftig mit einem Handtuch abtrocknen, damit nur teilweise in die Haut eingedrungene Parasiten entfernt werden, und Badekleidung zügig wechseln sowie
  • die juckenden Stellen nicht aufkratzen, sonst drohen Sekundärinfektionen mit Bakterien oder anderen Keimen.
  • Kühlere Gewässer bevorzugen bzw. nicht lange in der (wärmeren) Uferzone bleiben, sondern in Bereichen schwimmen, wo das Wasser kühler ist

Zusätzlich kann man eine wasserfeste Hautcreme mit 0,5 – 1% Noclosamidgehalt verwenden, diese tötet die Zerkarien vor dem Eindringen vollständig ab. Man bekommt sie in der Apotheke. 

 

Bekannt wurde der Ausschlag erstmals in den 1920er Jahren. Aber nicht jeder muss auf die Zerkarien reagieren, bis vor zwei Jahren war es bei auch so. Es kann sie ähnlich wie eine Allergie verhalten, mal stärker, mal schwächer oder auch ganz ausbleiben.

 

Hunde sollte nach einem Bad an besonders warmen Tagen in gefährdeten Gewässern abgeduscht werden. Es ist aber nicht bekannt, wie lange der Ausschlag bei Hunden anhält. 

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Zerkariendermatitis und mein Hausarzt 😉