13 Jul

 

Glück ist ganz unterschiedlich und kommt in vielen Kostümen zu uns. Für jeden ist es etwas anderes und löst unterschiedliche Gefühle aus. Der eine empfindet unheimliches Glück, wenn er Vater oder Mutter wird und andere sind glücklich, wenn man ihnen kleinen Geschenke macht. Oftmals ist Glück eine Aneinanderreihung von mehreren Gefühlen. Inspiriert durch einen Hundeblogger Kollegen, leider weiß ich nicht mehr genau wer, bitte einmal Hand heben  🙁 , möchte ich euch heute erzählen, was Glück für mich bedeutet.

Es sind die kleinen Dinge, die für mich Glück ausmachen. Wenn ich morgens aufstehe und das erste was ich sehe mein Partner und Jessi sind. Es sind aber auch oftmals kleinere Dinge, wie zum Beisiel Sonnenschein beim Gassigang oder einfach mal ein Tag, an dem ich etwas Zeit für mich haben kann. Das ist langanhaltendes Glück, nicht nur für ein zwei Tage.  Ab und zu ist es auch ein gutes Essen oder wenn ich etwas neues gebacken habe, was mir gelungen ist. Gelegentlich sind es aber auch materielle Dinge. Es kann eine neue Hose, ein neues Smartphone oder Schmuck sein. Besonders, wenn ich etwas besonderes von einem mir wichtigen Menschen bekomme, wie meine Halskette von meinem Freund zu meinem Geburtstag. Manchmal macht es mich auch glücklich, einem anderen Menschen (ja, auch einem Tier) etwas Gutes zu tun oder zu helfen. Besonders, wenn ich Jessi eine Kleinigkeit kaufe. Eine neue Leine oder etwas zum Kanbbern für sie. 

 

Ich versuche die kleinen Dinge zu genießen und ich weiß, wie viel an materiellen Dingen ich eigentlich gar nicht brauche, aber dennoch habe. Oft setzte ich mich beim Gassigehen einfach auf eine Bank und genieße den Augenblick, dass es mir gut geht, ich meine Schwestern habe und ich eigentlich zufrieden bin. Sicherlich gibt es einige Dinge, die ich gerne hätte oder die mein Leben erleichtern würden, aber nur weil ich dann „alles“ hätte, wäre ich noch lange nicht glücklich. 

 

Es sind nicht hauptsächlich die materiellen Dinge, die mich glücklich machen. Eine Umarmung kann schon ausreichend sein um meinen Tag zu retten. Es ist ein Gefühl der tiefsten Zufriedenheit, der inneren Mitte, wenn man sich mal für einen Moment um nichts Sorgen machen muss.

Ich finde, man sollte sich nicht nur darauf konzentrieren was man nicht hat und sein Leben bereichern könnte, sondern auch auf de Dinge schauen, die man schon in seinem Leben hat, besonders Freunde, eventuell Familie und die kleinen Dinge und sie genießen. Das kann das Leben schöner machen und die Freude an kleinen Dingen ist größer.