16 Mai

 

Heute möchte ich euch von den Hunden erzählen, die alles können. (Vorsicht! Wer kräftige Ironie und Sarkasmus gepaart mit der Wahrheit nicht mag, sollte nicht weiter lesen 😉 )

Jetzt mal die Hand hoch, wer von den euch Hundebesitzern in der Hundeschule war mit seinem Liebling. Okay, gut. Und wer von euch geht weiterhin hin, obwohl ihr „fertig“ seid? 

Wozu? Wenn Hund das alles einmal gemacht hat, kann er das doch. Ein  gutes Beispiel dafür ist Hans*. Hans ist ein junger, blonder Labrador. Er war mit seinem Frauchen Renate* in der Hundeschule, er sollte ja lernen, wie man sich als Hund benimmt. Da hat Hans dann Leinenführigkeit gelernt und überhaupt alles andere. Zwei, drei Mal war man da und dann konnte Hans alles. Renate ja sowieso schon, ist ja nicht ihr erster Hund der Hans.

Ganz wichtig bei der Leinenführigkeit ist, dass Hans dann nur bei Fuß zu laufen hat, er darf weder Pipi noch sein Häufchen machen, geschweige denn schnüffeln. Das darf er alles nur, wenn er ohne Leine läuft. Deswegen läuft er nur ohne Leine, das hat er ja gelernt. Er darf dann meterweit voraus laufen, den gewohnten Weg kennt er ja schließlich. Wenn Menschen oder andere Hunde um die Ecke sind, weiß er ja, wie er sich zu verhalten hat. Dafür waren die beiden ja schließlich in der Hundeschule und Renate braucht Hans ja nichts mehr zu sagen. Ein Halsband braucht der Labrador auch nicht und deswegen können wir die Leine ja auch gleich zu Hause lassen. Und an der Straße muss Hans auch nicht an die Leine oder bei Fuß laufen. Wenn er vor ein Auto läuft hat er eben selber Schuld, er muss dann besser aufpassen. Er kann das doch, er hat es doch schließlich gelernt wie man an der Straße zu laufen hat! Und man muss die Übungen ja auch nicht wiederholen oder den Hund unterstützen, er soll ja selbständig sein. Er muss doch von alleine wissen, dass er sich vor dem Überqueren einer Straße hinsetzten soll und den Hund loben? Nein, das ist selbstverständlich, dass muss er einfach wissen! Renate sagt sich: Hans und ich, ja wir waren in der Hundeschule. Der Hans hat schnell alles gelernt und deshalb brauchen wir sowas nicht mehr, er kann das ja jetzt. Da brauche ich ihm auch keine Kommandos mehr zu geben. 

 

Renate und Hans waren ein tolles Gespann, bis Hans einmal nicht nach links und recht schaute, als er eine Straße überqueren wollte. Der Autofahrer sah den Labrador viel zu spät als er aus dem Gebüsch kam. Renate kam zu spät an den Unfallort, weil sie Hans ohne Leine seinen Freiraum lassen wollte und er dann weit voraus laufen durfte. Er konnte das doch alles, sagte sie. Er hat eben selber Schuld.

 

 

 

 

* Hans und Renate sind frei erfunden. Jedoch schließt es nicht aus, dass es ähnliche Fälle gibt