24 Jan

 

Wer vielleicht mal auf unserer Facebookseite vorbei geschaut hat weiß, dass ich ein Buch gelesen habe, in dem Hunde einen Verbrechen aufgeklärt haben. Heute will ich euch etwas darüber erzählen.

Zu Erst dachte ich ja, dass ich für so etwas zu alt bin. Hunde, die einen Krimi lösen? Tja, aber wer Wein, Italien und Hunde mag, der kommt an diesem wunderbar geschriebenem Buch nicht vorbei, meinte Sebastian Fitzek. Also hab ich es mitgenommen und bin, dennoch, mit etwas Skepsis an dieses Buch herangegangen.

 

Besonders Windspiel Liebhaber kommen auf ihre Kosten, denn neben dem Haupthund, einem alten Lagotto, spielt ein kleines, graues Windspiel eine bedeutende Rolle.

In Turin wird das Sindone gestohlen und der edle Pharaonenhund, dessen Meute das Tuch seit Jahren bewacht, wird verstoßen weil er versagt hat. Das Frauchen wird wegen des Diebstahls fälschlich festgenommen und der Lagotto und das Windspiel sind auf sich allein gestellt, gehen unter die Straßenhunde und machen alles hundemögliche, um ihrem Frauchen zu helfen.

 

Mein Fazit ist tatsächlich, dass man das Buch lesen kann. Es ist mal was Anderes, es ist gut geschrieben und ich denke, „Hundemenschen“ werden dieses Buch tatsächlich mögen, sogar lieben. Sogar das Wesen der einzelnen Rassen wird gut dargestellt und macht es so sogar amüsant.

Falls ihr also nicht wisst, was ihr als Nächstes lesen sollt, kann ich euch „Blut & Barolo“  von Carsten Sebastian Henn nahe legen.