23 Nov

Gestern war es endlich so weit: es hat geschneit! Wurde ja auch mal Zeit… Und mit dem Schnee trafen wir gestern natürlich auch ganz viele Kinder beim Gassigang, die sofort Schneemänner bauten und Schneebälle warfen. Welch ein Spaß! Aber wo fängt Spaß an und wo Verantwortungslosigkeit?

Natürlich ist es schön, wenn die kleine Tochter der Nachbarin einen Hund hat und man die eigene Tochter mit dieser und dem Hund draußen spielt, herrlich! In einem eingezäunten Garten ist das sicherlich kein Problem. Das ist Spaß! Für mich wird es jedoch zur Verantwortungslosigkeit, sobald diese Kinder, zwischen vier und sechs Jahre alt, alleine mit dem Hund durch die Gegend laufen.

Sicher, ist ja nur ein kleiner Chiwawa. Der macht ja nichts. Das mag ja auch sein. Aber da braucht ja nur mal ein Hund kommen, der im ersten Moment auf Abwehrhaltung geht. Leider haben wir gestern so eine Begegnung gehabt…

Das Mädchen hatte den Chiwawa auf dem Arm, somit genau auf Jessis Augenhöhe, und kam auf uns zugelaufen. Und fragte „Darf ich den Hund mal streicheln?“ Der Chiwawa hatte uns wohl noch nicht bemerkt, zum Glück. Das Mädchen lief weiter und strecke die Hand aus, wobei sie fast den Hund fallen ließ. Ich sagte, nicht so lange sie den Hund auf dem Arm hätte und musste ausweichen. Jessi bellte dann und dann bemerkte uns natürlich der Hund auf dem Arm. Zum Glück ist da nichts passiert!

Ich weiß, ich neige gerne dazu, den Teufel an die Wand zu malen. Und ich möchte auch keinem Kind in dem Alter einen Vorwurf machen. Aber ich frage mich wirklich ernsthaft, wie soll ein kleines Mädchen wissen, wie man sich in solch einer Situation oder anderen, ähnlichen Verhalten soll? Dieses Mädchen zum Beispiel wusste nicht, dass man mit einem Hund auf dem Arm nicht auf einen fremden Hund zu geht, schon gar nicht auf Augenhöhe des fremden Hundes. Wie denn auch? Sie ist ja eben

ein keines Mädchen. Einige empfinden meine jetzige Aussage bestimmt frech, vorlaut und unverschämt, aber das stört mich nicht. Ich finde es verantwortungslos, dass dieses Mädchen mit dem Hund draußen war, ihn auf dem Arm hatte und auf uns zu kam. Sie braucht ja nur mal an einen Hund geraten, der nicht so freundlich ist, warum auch immer. Oder der Hund rennt über die Straße. Ich würde meines Lebens nicht mehr froh werden, wenn meinem Kind etwas passieren würde, weil ich es alleine mit einem Hund draußen spielen lasse, ohne sie im Blick zu haben.