11 Sep

Das ist ja immer ein heikles Thema – was frisst euer Hund denn so? Tja. Hier haben wir auch schon einen „Shitstorm“ ertragen müssen. Ihr Barft nicht? Ihr füttert industrielles Futter und dann auch noch Trockenfutter? Wenn es schon Fertigfutter ist, muss es dann so teuer sein?  Ja, muss es. Ich bin ganz ehrlich – barfen kann ich mir nicht leisten. Wenn, dann sollte Jessi auch das frische Fleisch bekommen vom Fleischer und nicht das abgepackte. Und das ist mir in diesen Mengen einfach zu teuer, leider.  Aber trotzdem muss es nicht Chappi sein. Sicherlich bekommt Jessi auch frisches Fleisch und Gemüse und Co, aber nicht nur. Lange haben wir das passende Futter gesucht, da sie ein empfindliches Verdauungssystem hat, sehr empfindlich. Etwas was die Diva nicht verträgt und es gibt Durchfall. Weder für sie noch für uns schön. Und ja, es muss das „teure“ Trockenfutter sein. Was bringt es mir, wenn ich von dem günstigen Futter mehr als das doppelte füttern muss und sie kaum etwas davon verwertet und es ihr nicht richtig bekommt? Leider nicht sehr viel. Nach langem Beraten mit unserer Hundetrainerin haben wir uns dann für Belcando – Lamm und Reis entschieden. Sicherlich gibt es auch hier bessere Futter und Menschen die jetzt den Kopfschütteln und sagen: Aber da ist doch das drin und das fehlt da und und und. Ja dann ist das halt so. 

Es gibt keinen festen Ernährungsplan, sondern ständig „was Neues“. Dann gibt es mal frisches Fleisch dazu – ja, ich kombiniere TroFu mit frischen Zutaten! – oder Gemüse und Obst. Manchmal lassen wir das Trockenfutter auch weg und es gibt nur Fleisch und Gemüse. Wir sind da sehr flexibel. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass es es nur Sachen gibt, die Jessi auch verträgt – da sind wir nicht flexibel. Nach zwei Jahren hat man da so langsam alles entdeckt, was sonst postwendend wieder heraus kommt, was so manch anderer Hund aber problemlos verträgt. Und wir kommen sehr gut damit zu Recht und das ist das Wichtige. Jessi geht es damit gut und nur das zählt für uns.

 

Ja, Zähne muss der Flauschemops auch putzen. Aber nicht mit der Bürste 😉 Sie bekommt da tatsächlich die ganz einfachen – von Netto, aber bitte mit Minze. Das ist beim anatmen dann doch angenehmer. Auch bekommt sie Möhre und getrocknetes Brot für die Zähne – beides auch ein leckeres Hilfsmittel für Hund.

belcando-lamm-reis 

Und dann ist da ja natürlich noch das Naschen. Auch Hunde dürfen naschen, sollen ja nicht leben wie ein Hund 😉 Leckerli backen wir gerne selber oder kaufen – das dürfen auch die günstigen sein. Ab und zu auch mal ein paar Nuggets, aber psst, nicht den Kopfschüttelnden verraten 😉 Aber auch „Hundetypisches“ Naschi bekommt Jessi. Im Angebot haben wir da Ochsenziemer, Kopfhaut, Rinderohren, Rinderknochen… Aber da wird auch angepasst. wenn es zum Beispiel ein Rinderbeinknochen gibt, dann gibt es zum Beispiel kein Abendbrot und bei frischem Pansen entfällt das „normale“ Futter auch. Allerdings bekommen wir den hier kaum

Leckerli gibt es bei uns so wie so zu Genüge. Sie sind ein fester Bestandteil unserer Erziehung und unseres Trainings. Da ich nicht mehr mit Stimme loben kann, gibt es viel Streicheleinheiten und Leckerli.